Kein Geld für Renovierung der Jugendakademie

SAMSTAG, 4 APRIL 2020, 01:12 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

JUGEND Dass Anderlecht finanziell nicht mehr so gut aufgestellt ist, wird die Jugendausbildung am ehesten spüren. Die RSCA Foot Academy, in der alle Jugendmannschaften von der U8 bis zur U13 spielen, müsste dringend mal renoviert werden. "Ich vergleiche das hier mit dem Kosovo zur Zeit des Bürgerkriegs", erzählte ein Insider.

Das Hauptgebäude und die Trainingsfelder müssen dringend renoviert werden. Das Gebäude mit den Kabinen und der Kantine sollte eigentlich sogar komplett abgerissen und neugebaut werden. Wenn es viel regnet, ist nur ein Viertel des Kunstrasenplatzes bespielbar und die Netze der Tore müssen manchmal mit Tape geflickt werden.

Jean Kindermans, der Verantwortliche der Jugendausbildung, weiß jedoch, dass in absehbarer Zeit nicht viel geschehen wird. Ihm wurde versprochen, dass zusätzliches Geld in die Jugendarbeit fließen wird, wenn die A-Mannschaft in der kommenden Saison europäisch spielen sollte, aber das wird bekanntlich nicht der Fall sein. "Die Vereinsführung behauptet, dass wir die beste Ausbildung des Landes haben, aber sie sehen meiner Meinung nach nicht, wie dramatisch die Situation in der Akademie ist", erzählt ein Insider.

Auch die Arbeiten in Neerpede verzögern sich

Auch in Neerpede plante Anderlecht zusätzliche Infrastrukturarbeiten, aber auch die werden sich verzögern. Es sollte unter anderem eine Tribüne rund um das nördliche Trainingsfeld sowie ein Indoortrainingsfeld gebaut werden, aber diese Pläne wurden vorerst auf Eis gelegt. Auch der Bau eines Spielerhotels ist schon länger in Planung.

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum