Coucke gibt viel aus um Anderlecht zu retten

SONNTAG, 31 MAI 2020, 17:26 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

ANDERE Vincent Kompany und Wouter Vandenhaute werden nun bei Anderlecht in den Vordergrund treten und viel Feld in den Verein investieren, damit der Rekordmeister finanziell wieder gesund werden kann. Die Schulden werden in Anteile umgesetzt und müssen Anderlecht den notwendigen Spielraum geben, um aus den roten Zahlen zu gelangen.

Viele Details über den Kurswechsel wurden noch nicht bekanntgegeben. Möglicherweise folgen die am kommenden Dienstag, wenn Wouter Vandenhaute seine Präsidentschaft (nach der Bestätigung des Verwaktungsrates) antreten wird.

Was wohl bereits deutlich ist, ist die Tatsache, dass es auf dem Gebiet der Finanzen eine große Veränderung geben wird. Die Schulden werden durch Marc Coucke in Anteile umgesetzt. Dabei soll es sich um einen Betrag zwischen 40 und 45 Millionen Euro handeln. Darüber hinaus werden noch 10 bis 20 Millionen Euro als zusätzliches Kapital in den Verein gepumpt.

Coucke bleibt logischerweise der größte Aktionär des Vereins, aber muss dafür auch tief in die Tasche greifen. Die geliehenen Beträge wird er nämlich nie mehr wiedersehen.

Drastische Maßnahme

Die Umsetzung der Schulden in Vereinsanteilen wird durch die Finanz- und Wirtschaftszeitung DeTijd als eine drastische Maßnahme angesehen, die verhindern muss, dass ein Unternehmen kaputt geht. Anderlecht erlitt in der Saison 2018-2019 einen Verlust von 27 Millionen Euro. Das kam aufgrund einer Kombination von Umsatzverlust und einer Kostenexplosion (die in dem Jahr auf 95 Millionen Euro gestiegen waren) zustande.

Am Dienstag kommt der Verwaltungsrat von Anderlecht zusammen, um diesen Plan zu bestätigen.

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum