Vandenhaute: "Wir haben das Siegen verlernt"

DIENSTAG, 20 OKTOBER 2020, 12:58 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

INTERVIEWS Anderlecht-Präsident Wouter Vandenhaute war gestern in der Sendung 'De Tribune' bei Radio 1 zu Gast. Er sprach über den Radsport, aber natürlich auch über Anderlecht. Er begann mit der Partie gegen OH Löwen. "Wir hätten die Führung nicht mehr aus der Hand geben dürfen", erklärte Vandenhaute.

"Ich bin enttäuscht. Kurz vor der Halbzeitpause kamen wir nach zwei tollen Treffern mit 2-0 in Führung und das war eigentlich ideal. Dann müssen wir einfach imstande sein, diese Führung in der zweiten Hälfte zu verteidigen. Wenn wir noch einen dritten Treffer erzielt hätten, wäre das Spiel entschieden gewesen", sagte Vandenhaute.

"Haben es in den vergangenen Jahren sehr schwer gehabt"

Spiele entscheiden, das ist etwas, was Anderlecht eine Weile nicht mehr schaffen kann. "Das ist nicht nur eine Kopfsache, denn der gesamte Verein tut sich momentan sehr schwer. Der Verein hat es in den vergangenen Jahren sehr schwer gehabt. Anderlecht war es gewohnt, Spiele zu gewinnen. Und auch, wenn wir nicht so gut waren, konnten wir Spiele auch schonmal glücklich gewinnen. Wir haben das Siegen verlernt."

"Ich bin jedoch davon überzeugt, dass wir das eines Tages wieder schaffen werden. Auch da ich sehe, wie jeden Tag im Verein gearbeitet wird. Wir haben bereits Fortschritte gemacht und werden auch noch weitere machen. Wir müssen weiterhin sehr hart arbeiten und dann bin ich überzeugt, dass sich alles wieder zum Positiven wenden wird."

"Wir brauchen mehr Stabilität"

Anderlecht setzte in dieser Saison bereits 28 Spieler ein. Laut Experte Wim De Coninck ist das auch ein Problem. "Wir brauchen dringend mehr Stabilität. Dessen sind wir uns auch bewusst", gab Vandenhaute zu.

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum