Coucke wird seine Verantwortung übernehmen

SONNTAG, 29 NOVEMBER 2020, 13:00 - RSCA Skater
Logo Anderlecht-Online

ANDERE Die seit mehreren Monaten diskutierte Kapitalerhöhung ist noch nicht erfolgt. Im Gegenteil, die Gespräche darüber verlaufen alles andere als reibungslos. Marc Coucke wird als größter Aktionär seine finanzielle Verantwortung übernehmen, aber er wird sich auch nach den Minderheitsaktionären richten müssen.

Und das sorgt momentan für Schwierigkeiten, denn die kleineren Aktionäre sind nicht bereit, finanziell eine Hilfestellung zu leisten. Die Frage ist auch, ob sie finanziell stark genug sind, um Geld in den Verein investieren zu können. Es gibt noch keinen Termin für die nächste Generalversammlung, aber in diesem Jahr muss noch Klarheit über den Sanierungsplan und damit auch über die Kapitalerhöhung geschaffen werden. Es bleiben also knapp fünf Wochen, um eine Einigung zu erzielen. Aber was ist, wenn das nicht geschieht?

Dann muss ein neuer Plan ausgearbeitet werden. Wie das jedoch aussehen wird, ist immer noch fraglich. Hinter den Kulissen wurde aber schon daran gearbeitet. Hat Coucke Absicht, noch mehr Geld in den Verein zu investieren, als das ursprünglich angedacht war? Wenn ja, dann müsste dem vielleicht etwas gegenüberstehen. Vielleicht mehr Anteile?

Es gibt also noch viele Fragen, auf die es nicht sofort eine konkrete Antwort gibt. Das Einfachste und Beste für den Verein wäre, wenn jeder grünes Licht für eine Kapitalerhöhung geben würde. Die Minderheitsaktionäre wollen auch das Beste für den Verein und das ist eben die Kapitalerhöhung, doch das ist für sie nicht unbedingt die beste Lösung. Eine Einigung über einen ordnungsgemäßen Sanierungsplan wird deswegen sicher noch etwas länger auf sich warten lassen.

Noch 5 Wochen, es gibt noch viel zu tun.

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum