Anderlecht feiert Kantersieg gegen La Louvière

DONNERSTAG, 28 OKTOBER 2021, 16:44 - RSCA Skater
Anderlecht-Online No Image Found

SPIELE Anderlecht hat sich gestern Abend ohne viel Mühe für das Achtelfinale des belgischen Pokals qualifiziert. Vor der Pause sahen wir, dank eines sehr motiviert und positiv spielenden Gegners (La Louvière), ein angenehmes Spiel. Anderlecht erzielte einige Treffer, wodurch die zweite Hälfte eigentlich überflüssig war.

Von der ersten Minute an zeigten beide Mannschaften, dass sie für ein tolles Spiel sorgen wollten. Anderlecht wollte die Initiative ergreifen und Fußball spielen, La Louvière hingegen ließ sich von den fanatischen Fans anfeuern. Während Anderlecht versuchte auf der Hälfte des Gegners zu kombinieren, hoffte La Louvière bei Gegenangriffe gefährlich zu sein.

Ihr hoher Druck konnte auch kurz für Gefahr sorgen, als sich Van Crombrugge bei einem Dribbling verschätzte. Die Folge war jedoch zum Glück nur ein Eckball. Nach einer Viertelstunde musste Torwart Libertiaux zwei Chancen von Amuzu und Refaelov vereiteln. Bei der dritten Chance war er dann allerdings machtlos: Murillo führte einen Doppelpass mit Amuzu aus und legte danach den Ball für Zirkzee aus, der das 0-1 erzielen konnte.

Nach dem Führungstreffer folgten noch Chancen für Azevedo und Magallan. Nach der Kopfballchance von Magallan erhielt Anderlecht einen Eckball und dieser konnte Hoedt zum 0-2 einköpfen. Nur eine Minute später erhielt La Louvière einen diskussionswürdigen Elfmeter. Murillo sprang und ging zum Ball, aber sein Gegner nicht. Das war für den Schiedsrichter scheinbar genug, um einen Strafstoß zu pfeifen. Franco nahm das Geschenk dankend an: 1-2. Murillo machte sein 'Foul' jedoch wieder gut und sorgte einige Minuten später für die Vorlage zum 1-3 von Refaelov. Zirkzee legte kurz vor der Halbzeitpause dann nach einem Assist von Gomez noch zum 1-4 nach.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der Niveauunterschied groß. Anderlecht spielte sich einige Torchancen heraus, doch der Ball wollte nicht mehr so schnell ins Tor gehen. Nach einer Stunde hätte Anderlecht dann nach einem Handspiel im Strafraum einen Elfmeter erhalten müssen, aber der Schiedsrichter gab diesen nicht. Obwohl die Partie bereits entschieden war, hielt Vincent Kompany seine Einwechselspieler lange auf der Bank. Zur Pause war Mykhaylichenko für Murillo gekommen, aber die nächsten Wechsel wurden erst zehn Minuten vor dem Ende vollzogen.

Der eingewechselte Raman traf einige Minuten später zum 1-5. Später leitete Raman auch das 1-6 von Refaelov ein. In der Nachspielzeit sorgte Hoedt mit einem direkt verwandelten Freistoß für den Endstand zum 1-7.

Ergebnis: 1-7
Tore: 20' Zirkzee (0-1), 32' Hoedt (0-2), 35' Franco (1-2, pen.), 38' Refaelov (1-3), 45' Zirkzee (1-4), 76' Raman (1-5), 80' Refaelov (1-6), 90+1' Hoedt (1-7)

La Louvière: Libertiaux, Denayer, Lazitch, Fiore, Francotte (63' Gobitaka), Vanhecke, Louagé (81' Romeyns), Matoka (46' Djoum), Franco (72' Lokando), Azevedo (63' Henri), Soumaré

Anderlecht: Van Crombrugge, Murillo (46' Mykhaylichenko), Magallan, Hoedt, Gomez (80' Sardella), Cullen, Ashimeru, Olsson (74' Ait El Hadj), Refaelov, Amuzu (74' Raman), Zirkzee

Gelbe Karten: 12' Magallan, 34' Murillo, 38' Matoka, 65' Vanhecke, 66' Lazitch, 75' Denayer, 86' Lokando
Rote Karten: /

Schiedsrichter: Kevin Van Damme
Stadion: Tivoli

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum