Van Holsbeeck einen Monat länger im Gefängnis

DIENSTAG, 25 JANUAR 2022, 21:13 - RSCA Skater
Anderlecht-Online No Image Found

ANDERE Die Ratskammer hat gestern entschieden, dass Herman Van Holsbeeck noch einen Monat in Untersuchungshaft bleiben muss. Der ehemalige Manager von Anderlecht sitzt seit Ende vergangener Woche aufgrund seiner Beteiligung an der Betrugsakte um den Spielerberater Christophe Henrotay im Gefängnis.

Van Holsbeeck musste gestern vor der Ratskammer erscheinen. Seine Anwälte Alexandre Wilmotte und Daniël Spreutels forderten daraufhin seine Freilassung. Spreutels teilte der Presse nach der Anhörung mit, dass es keine neuen Fakten gibt. "Alle Fakten sind noch dieselben wie im September 2019. Wir verstehen nicht, warum er jetzt festgenommen wurde." Laut Spreutels hat Van Holsbeeck seitdem auf alle zusätzlichen Fragen der Ermittler geantwortet.

Hier und da wird darüber spekuliert, dass die Ermittler Van Holsbeeck durch die Festnahme zu einem Geständnis zwingen möchten. "Ich weigere mich, das zu sagen“, sagte Spreutels, der auch die Verbindung zu Operation Zero herstellte und erklärte. "57 Verdächtige wurden angeklagt und nur einer sitzt im Gefängnis. Das ist sehr unverhältnismäßig."

Van Holsbebeck kann jedoch noch Berufung gegen seine verlängerte Haft einlegen. Darüber entscheidet dann die Anklagekammer (KI).



Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum