Jahresbericht 2022-2023: Viel mehr Umsatz, aber immer noch Verlust

FREITAG, 1 DEZEMBER 2023, 07:53 - RSCA Skater
Anderlecht-Online No Image Found

ANDERE Anderlecht hat gestern die Zahlen des Jahresberichtes für das Geschäftsjahr 2022-2023 veröffentlicht, das mit der Fußballsaison einhergeht. Der Rekordmeister erlitt zwar noch einen Verlust von 6 Millionen Euro, aber das ist schon deutlich weniger als die 27 Millionen Euro aus dem Vorjahr.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte Anderlecht in der vergangenen Saison seinen Umsatz deutlich steigern: von 78,5 Millionen Euro auf 101,2 Millionen Euro. Als Gründe nennt der Verein die Transfers von Sergio Gomez und Julian Duranville sowie die Einnahmen aus der Conference League. "Aber auch die kommerziellen und operativen Einnahmen stiegen und das trotz der (erneut) verpassten Play-Offs", erklärte der Verein.

Ein weiterer positiver Trend ist, dass die Lohnkosten im Vergleich zum vorangegangenen Geschäftsjahr um 4 Prozent gesunken sind. Im Zeitraum 2022-2023 zahlte der Verein 54,7 Millionen Euro an Gehältern. "Und das trotz der Indexierung der Personalgehälter und der Auswirkungen der neuen Sozialversicherungsregelung für Profifußballer", sagte Anderlecht.

Was jedoch wohl erheblich zugenommen hat, sind die Betriebskosten. Diese stiegen um 10 Prozent auf 32,4 Millionen Euro. Als Gründe werden der starke Anstieg der Energiepreise, die Integration der RSCA Futures in die 1. Division B und die Kosten für Auswärtsspiele im Europapokal genannt.

Der operationelle Verlust (EBIT, Earnings Before Interest and Tax, also vor Abzug der Steuern) belief sich in der vergangenen Saison auf knapp 3 Millionen Euro. Das ist deutlich weniger als die 27,4 Millionen Euro aus der Vorsaison.

Konkret ergibt sich aus diesen Zahlen ein Nettoverlust von 6,1 Millionen Euro. Im Jahr zuvor war noch ein kleiner Nettogewinn von 1,3 Millionen Euro zu verzeichnen, aber das lag daran, dass Marc Coucke viele Schulden erlassen hatte.

Het Nieuwsblad wollte den Jahresbericht auch gerne selbst einsehen, aber der ist bei der Nationalbank noch nicht verfügbar.

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum