Riemer: "Wir hören uns auch an, was Dupé möchte"

DIENSTAG, 16 JANUAR 2024, 22:56 - RSCA Skater
Anderlecht-Online No Image Found

TRANSFERS Maxime Dupé darf morgen gegen Union noch mal ein Spiel bestreiten. Der Franzose tut sich schwer mit seiner Rolle als Ersatztorwart. Trainer Brian Riemer erzählte heute Nachmittag, dass Anderlecht ihn nicht unbedingt beim Verein halten möchte, wenn er das nicht möchte. "Wir hören uns die Spieler immer an, sicher wenn ihre Situation anders ist, als sie sich das erhofft hatten."

"Wir haben ein positives Gespräch mit ihm geführt", erzählte Riemer heute auf seiner Pressekonferenz, als er eine Frage über die Situation von Dupé gestellt bekam. "Ich weiß, dass er sehr froh ist, bei uns zu sein, aber er möchte auch zum Einsatz kommen. Wir sprachen darüber und es ist nicht so, dass er den Verein unbedingt verlassen möchte. Wir werden sehen, was die nächsten Wochen bringen werden, aber morgen wird er zwischen den Pfosten stehen. Hoffentlich gewinnen wir, denn dann kommen noch weitere Spiele für ihn."

Aber muss er bleiben oder steht Anderlecht einem Transfer offen gegenüber? "Momentan ist alles offen. Wir haben einen guten Dialog mit ihm und seinem Manager über die Situation geführt", sagte Riemer. "Wenn Sie mich fragen, ob es möglich ist, dass er Anfang Februar weg ist, dann sage ich ja. Aber wenn Sie mich aber fragen, ob er möglicherweise noch länger bei Anderlecht sein wird, ist meine Antwort ebenfalls ja."

"Wir werden natürlich in der Transferperiode mit ihm reden und ihm zuhören, wie wir es mit allen Spielern tun. Vor allem, wenn die Situation anders ist, als sie es sich erhofft hatten. Wir wussten, dass es für Maxime keine ideale Situation sein würde, als wir Kasper verpflichtet hatten. Zu diesem Zeitpunkt war nichts mehr möglich für ihn, aber jetzt ist noch keine Entscheidung gefallen."

Quelle: © Eigene Quelle