Was geschieht nun mit den TV-Geldern?

SONNTAG, 23 JUNI 2024, 19:46 - RSCA Skater
Anderlecht-Online No Image Found

ANDERE Da es kein neues Meisterschaftsformat geben wird, wird die Diskussion um die TV-Gelder bald entfachen. Het Laatste Nieuws analysierte die gescheiterte Meisterschaftsreform und gab einen Einblick in die internen Angelegenheiten der Pro League und der Vereine. Die Zeitung rechnet damit, dass es auch bei der Verteilung der TV-Gelder zu Unstimmigkeiten kommen wird.

Die Zeitung fasste kurz zusammen, dass es in Belgien zu viele Profivereine gibt, was es sehr schwierig macht, über gemeinsame Interessen nachzudenken. Dadurch wurden Allianzen gebildet und man gönnte sich gegenseitig nichts: Für keinen Vorschlag konnte eine Zweidrittelmehrheit gefunden werden. Die bloße Abschaffung der Punktehalbierung stand nicht auf der Tagesordnung und darüber konnte daher nicht abgestimmt werden. Ein entscheidender Fehler, denn für die Aufnahme eines Tagesordnungspunktes war eine Einstimmigkeit erforderlich und diese wurde aufgrund der verschiedenen Allianzen nicht gefunden.

Eine Reihe von Topclubs, worunter auch Anderlecht und Club Brügge, sind unzufrieden. Het Laatste Nieuws hält es für nicht unwahrscheinlich, dass Club Brügge als Gegenmaßnahme zumindest mit separaten Verhandlungen seiner TV-Rechte drohen wird. Dieselbe Quelle hält es auch für nicht unmöglich, dass der RSC Anderlecht den gleichen Weg einschlagen wird. Möglicherweise denken beide Vereine nun stärker an ihre eigenen Interessen und versuchen, einen besseren Deal als einen gemeinsamen TV-Vertrag zu erhalten. Fortsetzung folgt...

Quelle: © Eigene Quelle