Anderlecht rollt Schlusslicht Beerschot auf

DIENSTAG, 28 DEZEMBER 2021, 00:24 - RSCA Skater
Anderlecht-Online No Image Found

SPIELE Anderlecht hat am Abend gegen den Tabellenletzten Beerschot einen 0-7-Kantersieg feiern können. Nach der ersten Halbzeit stand es bereits 0-3 und Beerschot musste nach einer Notbremse von Holzhauser in Unterzahl weiterspielen. Nach der Pause schraubte Anderlecht das Ergebnis noch weiter nach oben.

Anderlecht konnte nach dem ersten Angriff bereits in Führung kommen. Verschaeren konnte nach einer genauen Vorlage von Gomez das 0-1 erzielen. Anderlecht war daraufhin noch einige Male gefährlich, bis Verschaeren den Vorsprung verdoppeln konnte und zwar erneut nach einer Vorlage des hervorragend spielenden Gomez. Beerschot hatte wenig entgegenzusetzen. Noubissi erhielt nach einem Eckball zwar die Möglichkeit auf das Tor zu schießen, doch konnte er den Ball nicht richtig treffen.

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis Anderlecht den dritten Treffer erzielte. Es war im Endeffekt Zirkzee, der in der 34. Minute nach einem Assist von Refaelov zum 0-3 traf. Beerschot bereitete sich selbst noch mehr Probleme, als Holzhauser, der eine Weile als Libero agierte, ein Foul gegen Kouamé beging. Da der Kameruner der letzte Mann war, muss der Österreicher mit rot vom Platz.

In der überflüssigen zweiten Halbzeit erhielten Murillo und Olsson eine Pause. Mykhailichenko und Ashimeru ersetzten sie. Kurz nach dem Wiederanpfiff erzielte Refaelov bereits das 0-4. Auch Refaelov und Kouamé durften nach 55 Minuten den Platz verlassen. Raman und Amuzu kamen für sie zum Einsatz. Ohne den Druck zu erhöhen, schraubte Anderlecht das Ergebnis weiter nach oben. Raman traf gegen seinen Ex-Verein per Distanzschuss zum 0-5 und einige Minuten später war er auch nach einem abgefälschten Schuss zum zweiten Mal erfolgreich. Das 0-7 war ein Geschenk von Torwart Vanhamel, der den Ball nach einem Schuss von Amuzu durch die Beide gleiten ließ.

Anderlecht ließ sich also nicht von Beerschot überraschen und konnte in der Tabelle den Rückstand auf einige Konkurrenten verringern. Der Rekordmeister holte 16 von 18 Punkten, qualifizierte sich für das Halbfinale des Landespokals und hätte auch in Brügge gewinnen können. Trotz der Tatsache, dass sich das Spiel stark verbessert hat und die Tore nun schneller fallen, wollen wir dennoch anmerken, dass der Kalender (bis auf Charleroi und Brügge) wohl nicht sonderlich schwierig war. Nach der Winterpause stehen die schwierigen Auswärtsspiele gegen den KV Mechelen und Union auf dem Programm. Hoffentlich kann Anderlecht die gute Form weiterhin halten.

Ergebnis: 0-7
Tore: 8' Verschaeren (0-1), 18' Verschaeren (0-2), 34' Zirkzee (0-3), 46' Refaelov (0-4), 63' Raman (0-5), 67' Raman (0-6), 72' Amuzu (0-7)

Beerschot: Vanhamel, Dom, Lemos, Bourdin, Van Den Bergh, Pietermaat, Caicedo (76' Okyere), Vaca, Holzhauser, Noubissi (46' De Smet), Suzuki (46' Shankland)

Anderlecht: Van Crombrugge, Murillo, Magallan, Hoedt, Gomez (46' Mykhailichenko), Cullen (68' Ait El Hadj), Olsson (46' Ashimeru), Refaelov (55' Raman), Verschaeren, Zirkzee, Kouamé (55' Amuzu)

Gelbe Karten: 64' Caicedo, 89' Bourdin
Rote Karten: 40' Holzhauser

Schiedsrichter: Wim Smet
Stadion: Olympisch Station

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum