Riemer: "Ein kleinerer Kader nach der Transferperiode"

DIENSTAG, 2 JANUAR 2024, 21:36 - RSCA Skater
Anderlecht-Online No Image Found

TRANSFERS - INTERVIEWS Außer für die Innenverteidigung brauchen wir im Januar nicht viele Neuzugänge bei Anderlecht zu erwarten. Bei den Abgängen wird sich jedoch mehr tun. "Wir haben zu viele Spiele, sicher auf einigen Positionen", erzählte Trainer Brian Riemer.

"Ab dem 1. Februar werden wir sowieso einen kleineren Kader haben", erklärte Riemer auf seiner vergangenen Pressekonferenz. "Manche Spieler verdienen es wirklich, zum Einsatz zu kommen, aber wir haben zu viele Spieler. Sicher auf einigen Positionen." 

"Es ist nicht so, dass wir diese Spieler hier nicht haben möchten. Als Trainr möchte man Konkurrenz, aber manchmal kann man auch zu viel Konkurrenz haben. Auf einigen Positionen müssen wir die Anzahl der Spieler begrenzen und dies zum Wohle der Spieler, zum Wohle der Mannschaft und zum Wohle des Vereins."

"Müssen die beste Lösung für Arnstad suchen"

Einer der Spieler, für den ein Transfer verhandelbar ist, ist Kristian Arnstad. "Ich habe ein Gespräch mit Kristian geführt. Er ist einer der Spieler, bei denen mein Herz blutet. Er ist wirklich ein guter Spieler, aber hat in dieser Saison viel Pech erlebt. Ich denke nich, dass der Unterschied zwischen Stroeykens, Leoni und Arnstad sehr groß ist. Ihre Profile unterscheiden sich nur ein wenig."

"Kristian spielte gegen Union (am ersten Spieltag), da er es verdient hatte. Er war im letzten Testspiel vor dem Saisonstart gegen Ajax wirklich stark. Gegen Union zeigte nicht nur er eine schwache Leistung, sondern die ganze Mannschaft. Für das Spiel gegen Antwerp hatten wir dann umgestellt. Einer der Spieler, die eine Chance erhielten, war Theo. Aber auch Mario wurde damals eingewechselt. Und seitdem haben wir in zwanzig Spielen nur einmal verloren."

"Es ist nicht einfach für die Spieler, die aus der Mannschaft gefallen sind, denn wenn man in zwanzig Spielen nur einmal verliert und man belegt den zweiten Tabellenplatz, dann bedeutet das, dass viele Dinge gut laufen."

"Wir müssen also eine Lösung für Kristian und mit Kristian zusammen suchen. Wir müssen schauen, was die beste Option für ihn ist: bleiben und für seinen Platz kämpfen, ausgeliehen werden oder verkauft werden. Zusammen mit ihm müssen wir schauen, was die beste Lösung ist."

Quelle: © Eigene Quelle



anderlecht-online forum